15.03.2019 | 16:41 Uhr

Prozess um Wahlfälschung wieder verschoben

Der Gerichtsprozess um die Wahlfälschung von Geiselhöring im Landkreis Straubing-Bogen verzögert sich weiter.

Wie berichtet wäre heute (15.03.) eigentlich erster Prozesstag gewesen. Doch der angeklagte Spargelbauer ist nicht erschienen. Der Verdächtige liegt wohl im Krankenhaus – zumindest hatte er ein Attest geschickt. Deswegen hat der Richter die Verhandlung auf Anfang April vertagt. Wie mehrfach berichtet, soll der Landwirt mit Hilfe einiger Mitarbeiter Stimmzettel bei der Briefwahl im Jahr 2014 gefälscht haben. Laut Anklage hat er so rund 400 Wahlzettel für Erntehelfer ausgefüllt und damit das Ergebnis der Kommunalwahlen beeinflusst. Unter anderem zu Gunsten seiner Frau und anderer CSU-Kandidaten. Die Gerichtsverhandlung war schonmal im Oktober verschoben worden. Damals, weil die Verteidigung zu spät Zugang zu Recherchemöglichkeiten bekommen hat.


unserRadio die Lokalreporter: Nikolai Russ

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum