16.05.2019 | 12:35 Uhr

Armbrust-Tragödie: Wohnungsdurchsuchung in Rheinland-Pfalz

Im Passauer Armbrustdrama haben Ermittler die Wohnung des 53-jährigen männlichen Getöteten durchsucht.

Wie die Staatsanwaltschaft Hildesheim mitteilte, wurden in der Wohnung in Rheinland-Pfalz zahlreiche Beweismittel sichergestellt. Sie belegen, dass der Mann ein Bekannter der zwei in Niedersachsen tot aufgefunden Frauen war. Unterdessen laufen auch die Ermittlungen in Passau und in Niedersachsen weiter; dabei geht es unter anderem um die Frage, ob toxische Stoffe im Spiel waren. Die Ermittler müssen den Tod von fünf Menschen aufklären, eine Verbindung zwischen den Fällen scheint so gut wie sicher. Wie berichtet waren am vergangenen Wochenende in einer Passauer Pension die Leichen von zwei Frauen und einem Mann entdeckt worden, am Montag in Niedersachsen zwei Frauenleichen.


unserRadio die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum