10.10.2019 | 17:34 Uhr

Niederbayern profitiert von bayerischer Forschungsoffensive

„Mehr Studienplätze, mehr Medizin, mehr Technologietransfer für Niederbayern.“ So fasst Wissenschaftsminister Sibler die Regierungserklärung von Ministerpräsident Söder zusammen.

Besonders die Städte Deggendorf, Straubing und Passau würden profitieren, sagt Sibler. So soll in Deggendorf ein Zentrum für Digitalisierungstechnologien mit rund 1.000 Plätzen entstehen, in Straubing ein Forschungszentrum „Synthetische Kraftstoffe.“ Außerdem sollen dort vier neue Lehrstühle eingerichtet werden. Am Standort Passau sind nicht nur neue Studienplätze im Bereich Informatik geplant, sondern auch der Neubau des Internationalen Wissenschaftszentrums. Zudem soll es eine Projektgruppe geben, die sich mit der Einrichtung eines Medizincampus befasst. Wie es von den beiden Passauer Landtagsabgeordneten Taubeneder und Waschler heißt, wäre zum Beispiel eine Lösung wie der Medizincampus Oberfranken dafür geeignet.


unserRadio die Lokalreporter: Christian Schillmaier

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum