30.10.2020 | 06:39 Uhr

Subunternehmer waren gar keine - Auftraggeber verurteilt

Ein Unternehmer aus dem Landkreis Deggendorf ist zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 41-Jährige in 73 Fällen Arbeitsgelder veruntreut oder vorenthalten hatte. Über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren soll der Mann mit seiner Trocken- und Akustikbau-Firma Sozialversicherungsbeiträge von über 58.000 Euro vorenthalten haben. Er setzte Subunternehmer als Montagebauer ein und gab ihnen allerdings Arbeitsort und Arbeitszeit vor. Keiner dieser angeblichen Subunternehmer verfügte über eigene Betriebsmittel oder Arbeitsgeräte. Die Subunternehmer übten somit keine selbständige Tätigkeit aus und hätten deswegen vom Auftraggeber gemeldet werden müssen. Außerdem beschäftigte der Unternehmer eine Reinigungskraft schwarz.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum