12.04.2021 | 06:22 Uhr

Versuchter Mord: Prozess-Start in Deggendorf

Wegen versuchtem Mord mit gefährlicher Körperverletzung, besonders schwerem Raub und Beihilfe müssen sich ab dem Vormittag (12.04.) drei junge Männer vor dem Deggendorfer Landgericht verantworten.

Den 16- bis 19-Jährigen wird vorgeworfen Ende März 2020 in Chammünster in der Oberpfalz einen Raub begangen zu haben. Sie wollten dort, laut Staatsanwaltschaft eine größere Menge Drogen kaufen, sollen aber schon zuvor geplant haben diese mit Gewalt an sich zu bringen. Der 19-jährige mutmaßliche Haupttäter soll zunächst den einen Drogendealer mit Fausthieben und Fußtritten gegen den Kopf ausgeschaltet, und dann auch noch dessen Sohn brutal niedergeschlagen haben. Beim ersten Opfer waren die Verletzungen so schwerwiegend, dass dieses sogar mehrfach operiert werden musste. Der 16-jährige Komplize half offenbar tatkräftig beim Raub, der dritte Mittäter soll währenddessen im Fluchtauto gewartet haben. Laut Staatsanwaltschaft soll das Trio in kauf genommen haben, dass die heftige Schläge mitunter tödlich hätten sein können. Entsprechend lautet die Anklage auch auf versuchten Mord.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum