20.01.2021 | 06:52 Uhr

Illegales Autorennen: Quintett bekommt juristischen Ärger

Die Staatsanwaltschaft Deggendorf hat jetzt Anklage gegen fünf Männer erhoben, die sich im vergangenen Jahr zu einem illegalen Autorennen verabredet haben sollen.

Die Fünf sollen im Mai 2020 unter anderem mit gefährlichen Überholmanövern im Bereich Schöllnach im Landkreis Deggendorf ein Ehepaar bedrängt und gefährdet haben. Eine Streife der Polizei kontrollierte die Fahrer im Alter zwischen 22 und 60 kurz darauf und leitete Ermittlungen wegen des Verdachts auf Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ein. Bereits Ende August wurden die Führerscheine und Fahrzeuge der Männer, die aus dem Raum München und dem Landkreis Passau stammen beschlagnahmt. Ein Richter soll nun entscheiden, ob den Männern die Fahrerlaubnis nun endgültig entzogen wird. Schmerzlich dürfte auch die im Raum stehende dauerhafte Entziehung der verwendeten Fahrzeuge sein. Es handelt sich hierbei um einen Porsche 981, einen BMW M3 zwei BMW M2 und ein BMW Z4 Coupe. Die Teilnahme an verbotenen Kraftfahrzeugrennen sieht außerdem eine Mindeststrafe von zwei Jahren oder eine Geldstrafe vor.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum