07.09.2021 | 06:28 Uhr

Pilz gefährdet Niederbayern Ahornbäume

Eine besorgniserregende Nachricht kommt aus dem Landkreis Deggendorf:

In einem Wald bei Grafling ist erstmals in Niederbayern die sogenannte Ahorn-Rußrindenkrankheit festgestellt worden. Das berichtet die PNP und beruft sich auf das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Deggendorf-Straubing. Die Pilzerkrankung wurde aus Nordamerika eingeschleppt und vor 17 Jahren erstmals in Deutschland festgestellt. Nun ist sie offenbar - wohl aufgrund der Klimaerwärmung - auch in Niederbayern angekommen. Der Pilz kann zum Tod des befallenen Baums führen. Infiziertes Holz muss in einer Müllverbrennungsanlage entsorgt werden. Nicht nur für Ahornbäume sondern auch für uns Menschen ist die Rußrindenkrankheit gefährlich: Die Pilzsporen können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum