07.04.2021 | 07:11 Uhr

Wahrscheinlich von LKW-Fahrer ausgesetzt - Polizei greift 28 Flüchtlinge im Landkreis Deggendorf auf

Die Bundespolizei hat im Landkreis Deggendorf 28 Migranten aus Syrien und dem Irak aufgegriffen.

Streifenbeamte bemerkten bereits in der Nacht auf Sonntag (04.04.) an der A3 bei Iggensbach vier Menschen, die angeblich mit einem LKW nach Bayern gebracht worden waren. Mehrere Streifen der Polizei und ein Hubschrauber haben dann wenig später 24 weitere Migranten entdeckt, die zu Fuß unterwegs waren. Den Angaben zufolge handelte es sich um vier Männer aus Syrien und 24 irakische Staatsbürger. Die meisten von ihnen wurden in die Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf gebracht. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein bisher unbekannter Lastwagenfahrer die Migranten auf einem nahe gelegenen Parkplatz ausgesetzt hatte.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum