03.09.2020 | 12:23 Uhr

Trotz Corona-Krise: Güterumschlag auf Donau legt deutlich zu

Der Binnenschifffahrt auf Main und Donau hat die Corona-Krise bislang offenbar nicht so viel anhaben können.

Wie das Landesamt für Statistik heute (03.09.) meldet, sind im ersten Halbjahr sogar nochmal etwas mehr Güter umgeschlagen worden, als 2019. Am meisten auf der Donau, dort konnte der Güterumschlag bis Juni sogar um fast 13 Prozent zulegen. Der Umschlagsstärkste Hafen ist weiter mit großem Abstand Regensburg. In Straubing-Sand wurden am zweitmeisten Güter umgeschlagen. Ein großer Gewinner ist aber auch der Passauer Hafen, hier wurden im Vergleich zum Vorjahr über 64 Prozent mehr Güter umgeschlagen. Der große Verlierer in der Statistik ist der Donauhafen in Deggendorf, dort ist der Umschlag um fast 34 Prozent eingebrochen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum