09.12.2021 | 16:46 Uhr

Halbleitermangel kein Problem mehr für BMW-Werk in Dingolfing

Der Halbleitermangel bremst derzeit die Automobilindustrie erheblich.

Die Produktion am BMW-Standort Dingolfing scheint nun allerdings gesichert. Wie der Konzern mitteilte, habe man sich dort nun hinsichtlich der Versorgung von Halbleitern langfristig abgesichert – mehrere Millionen Mikrochips pro Jahr kann BMW so dank direkter Vereinbarungen mit den Herstellern beziehen. Die Technologie, die bei dem Automobilhersteller mitentwickelt wird, soll erstmals im iX zum Einsatz kommen. Dieser gilt als technologisches Flaggschiff des Konzerns; er wird am Standort Dingolfing produziert. Wegen der hohen Nachfrage wurde dort bereits im Oktober die Schlagzahl erhöht. Die Tagesproduktion wurde von 1200 auf 1600 erhöht. Ab den kommenden zwei Jahren sollen auch die neuen vollelektrischen 7er und 5er-Modelle von BMW in Niederbayern produziert werden.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum