15.03.2021 | 18:19 Uhr

Nach Impfstopp bei AstraZeneca - Landkreise und Städte müssen reihenweise Impftermine absagen

Die Entscheidung vom Bundesgesundheitsministerium gestern (15.03.), die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca vorerst auszusetzen, hat natürlich auch Auswirkungen auf Niederbayern.

Wie der Landkreis Freyung-Grafenau noch am Nachmittag mitteilte, müssen dort jetzt zahlreiche Impftermine abgesagt werden. Landratsamts-Sprecher Karl Matschiner sagte uns:
„Wir sind gerade dabei die terminierten Imfpungen mit AstraZeneca-Impfstoff abzusagen und für den betroffenen Personenkreis neue Termine mit einem anderen Impfstoff zu prüfen und zu planen. Es sind ja außer AstraZeneca ja noch andere Impfstoffe zugelassen und man wird sehen ob man diesen momentanen Ausfall bei diesem Produkt, durch andere kompensieren kann.“
Auch die anderen Landkreise und kreisfreie Städte in Niederbayern haben die Impfungen mit AstraZeneca vorerst gestoppt. Laut dem Landratsamt in Regen sind dort vor allem geplante Impfungen von Schulpersonal davon betroffen gewesen. Und der Landkreis Landshut hat den Betrieb des Impfbusses bis voraussichtlich Donnerstag eingestellt. Das zuständige Paul-Ehrlich-Institut hat, wie berichtet eine vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca empfohlen. Grund sind demnach vermehrt auftretende Nebenwirkungen, überwiegend sehr seltene Formen von Thrombosen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum