20.11.2020 | 06:06 Uhr

Bundespolizei verhindert mehrere Einschleusungen

Schon wieder hat die Bundespolizei im Bereich um Philippsreut und Freyung mehrere Geschleuste aufgegriffen und dabei auch vier mutmaßliche Schleuser gefasst.

Am Dienstagabend (17.11.) hatte eine Streife der Grenzpolizei sieben syrische Staatsangehörige im Alter zwischen 16 und 35 Jahren am Ortsausgang Philippsreut angetroffen. Sie alle konnten sich nicht ausweisen. Kurz darauf kontrollierten Bundespolizisten ein vermutliches Abholfahrzeug. Der syrische Fahrer wurde festgenommen. Gegen zwei Uhr Nachts überprüfte die Bundespolizei dann ein Auto mit deutscher Zulassung am Parkplatz Herzogsreut. Der Fahrzeuglenker wies sich mit einem deutschen Aufenthaltstitel aus, die vier syrischen Mitfahrer hatten keine Pässe bei sich. Eine halbe Stunde später stellte eine Streife der Bundespolizei in Philippsreut dann elf weitere Personen fest, die auch von Tschechien nach Deutschland geschleust wurden, genauso wie ein weiteres Abholfahrzeug am frühen Morgen bei Linden. Auch die beiden syrischen Insassen von diesem wurden festgenommen und auf das Bundespolizeirevier Freyung gebracht.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum