01.08.2020 | 09:38 Uhr

Illegaler Welpenhandel aufgeflogen

Zwei wenige Wochen alte Argentinische Doggen hat ein 22-Jähriger Kelheimer erst in Serbien gekauft, dann illegal nach Deutschland eingeführt und schließlich versucht, die Tiere mit gefälschten Papieren auf verschiedenen Plattformen zu verkaufen.

Gehalten hat er sie in der Wohnung eines Bekannten. Aufgeflogen ist das Ganze, weil das Veterinäramt in Kelheim Hinweise darauf bekommen hatte, dass in dieser Kelheimer Wohnung evtl. ein illegaler „Kampfhund“ gehalten werde. Eine Überprüfung diese Woche bestätigte das: die beiden 12 Wochen alten Doggen gelten in Bayern als Listenhunde und sind somit verboten. Das Veterinäramt hat die Welpen nun sichergestellt, sie müssen für einige Wochen in Quarantäne. Der 22-Jährige muss sich wegen Urkundenfälschung, wegen Verstößen gegen das Hunderverbringungs- , das Hundeeinfuhrbeschränkungs- und das Tierschutzgesetz verantworten.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Simone Rieger

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum