07.04.2021 | 07:13 Uhr

Krankenhäuser in Niederbayern melden teils neue Höchststände bei Intensivbetten-Belegung

Nicht nur der Bund warnt zunehmend vor den Folgen der 3. Corona-Welle und einer möglichen Überlastung der Krankenhaus-Intensivstationen.

Auch die Kliniken im Rettungsdienstbereich Landshut, also Stadt und Landkreis Landshut und auch die Landkreise Dingolfing-Landau und Kelheim schlagen jetzt Alarm. Laut Mitteilung ist dort bereits Ostersonntag (04.04.) bei der Belegung der Intensivbetten ein neuer Höchststand erreicht worden. Die Zahl der Patienten hat sogar den Höchststand der zweiten Welle im Januar schon überschritten. Wie der Ärztliche Leiter Krankenhauskoordination Jürgen Königer erklärte, müssten schon jetzt Maßnahmen ergriffen werden, um weitere Kapazitäten für Covid-Patienten und Notfälle zu schaffen. So werden in den Krankenhäusern etwa schon erste geplante Operationen verschoben. Zudem ruft Königer medizinisches Personal mit Intensiv-Erfahrung dazu auf, sich zu melden um die Kliniken in den nächsten Wochen zu unterstützen. Der Kliniken-Koordinator rechnet mit den Auswirkungen von Ostern übrigens erst ein einigen Wochen. Deshalb bräuchte man schon jetzt jede helfende Hand.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum