08.12.2021 | 05:45 Uhr

Bezirksausschuss will Umlagesatz bei 20 Prozent halten

Auch wenn der Bezirk Niederbayern in den kommenden Jahren mit sinkenden Einnahmen rechnet – der Umlagesatz für die Kommunen wird im kommenden Jahr wohl stabil bleiben.

Der Bezirksausschuss hat dem Bezirkstag in seiner gestrigen Sitzung in Landshut empfohlen, den Umlagesatz bei 20 Prozent zu belassen. Der Satz dient zur Berechnung, wieviel die Landkreise und kreisfreien Städte an den Bezirk zahlen müssen. Auch für den restlichen Haushalt 2022 hat der Ausschuss grünes Licht gegeben. Trotz erheblicher Ausgabenminderung durch das Pflegereformgesetz steigt der Zuschussbedarf im Sozialhaushalt um rund 12,5 Millionen Euro. Ursache hierfür sind vor allem die jährlich steigenden Kosten für die Unterbringung in Heimen und Förderstätten. Die Investitionen fährt der Bezirk gegenüber heuer um gut drei Millionen auf etwa 8,5 Millionen Euro zurück. Der Bezirkstag muss den Haushalt für kommendes Jahr noch endgültig verabschieden.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum