11.09.2020 | 05:38 Uhr

Corona: Deutliche Zunahme im Landkreis Passau, leichter Rückgang in Landshut

Weil die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Landshut wieder sinkt, werden die Schutzmaßnahmen dort wieder etwas entschärft.

Weil die Stadt den kritischen Wert von 50 auf 100.000 Einwohnern in einer Woche wieder unterschritten hat, müssen zumindest die Grundschüler in Landshut ab Montag keine Masken mehr in der Schule tragen. Für die Erwachsenen gibt es allerdings nach wie vor noch Einschränkungen: So ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum und in der Gastronomie weiterhin nur in Gruppen von bis zu fünf Personen erlaubt, und nicht wie im Rest Bayerns mit bis zu zehn Personen. Auch für Reiserückkehrer aus Risikogebieten gelten weiterhin strenge Regen: Jeder von ihnen muss sich gleich zweimal testen lassen: einmal direkt nach der Rückkehr und einmal fünf bis sieben Tage später. Bis beide Tests negativ ausfallen, müssen die Betroffenen in häuslicher Quarantäne verbleiben.
Besorgniserregend dagegen die neueste Corona-Meldung aus dem Landratsamt Passau: Mit zehn neuen Fällen wurde hier die höchste Zahl an Neuinfektionen pro Tag seit Mai registriert. Die neuen Fälle seien im Wesentlichen – anders als in den vergangenen Tagen und Wochen – nicht mehr zum Großteil bestimmen Gruppen wie Reiserückkehrern oder Kontaktpersonen zuzuordnen. Auch lasse sich feststellen, dass die neuen Fälle nicht signifikant mit dem neu eingerichteten Testzentrum des Landkreises zusammenhängen würden. Aktuell gibt es im Landkreis Passau 29 Menschen, die wegen Corona behandelt werden.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum