10.02.2021 | 06:34 Uhr

BUND Naturschutz hält die B15Neu für unisinnig und unökologisch

Die B15Neu von Landshut nach Rosenheim ist eines der unsinnigsten Verkehrsprojekte in Deutschland – wenn es nach dem BUND Naturschutz geht.

Der hat die Fernstraße jetzt als eine der unwirtschaftlichsten und unökologischsten Straßenneubauprojekte im Bundesverkehrswegeplan kritisiert. Die Planung der B15Neu gehe laut BN Landesvorsitzendem Richard Mergner auf die 70er Jahre zurück, diese Verkehrspolitik sei im letzten Jahrtausend stecken geblieben und habe nichts mehr damit zu tun, wie man im Jahr 2021 über Verkehr denken solle, so Mergner. Statt der vierspurigen Fernstraße, die Ackerland und Waldbestände zerstören würde, fordert der BN kleinräumige Lösungen zur örtlichen Verkehrsentlastung, wie eine zentrumsnahe Umfahrung für Landshut und für den Güterfernverkehr den Ausbau der Bahnstrecke Regensburg–Landshut–Rosenheim. Neben der B15 Neu prangern die Naturschützer noch weitere niederbayerische Verkehrsprojekte an: die Planung der Nordumfahrung von Passau, der vierstreifige Neubau der B20 zwischen Straubing und Cham sowie die Ortsumfahrungen Ruhmannfelden und Schweinhüt an der B11 im Landkreis Regen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum