12.02.2021 | 07:10 Uhr

Tschechien und Österreich bald offiziell "Mutationsgebiete"? Innenminister Seehofer kündigt stationäre Grenzkontrollen ab Sonntag an

Im Rahmen der gestrigen (11.02.) Pressekonferenz zur Sitzung des bayerischen Kabinetts hat sich Ministerpräsident Markus Söder dafür ausgesprochen, Tschechien und Österreich zu Corona-Mutationsgebieten zu erklären.

Damit soll die Einreise und das damit verbundene Infektionsgeschehen besser kontrolliert werden, so Söder. „Uns treibt die Sorge um, vor Tirol erneut. Denn dort hat man schon einmal eine Entwicklung nicht ernst genommen. Wir haben auch gebeten, Bayern und auch Sachsen, dass der Bund genau überlegt, wie er mit tschechischen Regionen und auch Österreich/Tirol verfährt. Wir halten es für Sinnvoll, dass beide zu Mutationsgebieten erklärt werden.“ Und wie die PNP berichtet, hat Bundesinnenminister Seehofer noch gestern Abend entschieden, dass es ab Sonntag stationäre Grenzkontrollen geben soll. Dann könnten an den niederbayerische Grenzübergängen Einreisende ohne gültigen negativen Corona-Test tatsächlich abgewiesen werden.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum