13.10.2021 | 18:16 Uhr

Niederbayerischer Wald soll Klima vom Flughafen München ausgleichen

2030 will der Münchener Flughafen klimaneutral werden. Helfen soll dabei ein Wald in Niederbayern.

1900 Hektar Wald in Niederbayern und der Oberpfalz sollen zum „Klimawald“ werden. Die Flughafengesellschaft finanziere dafür Medienberichten zufolge einen 30-jährigen Umbau hin zu weniger Fichten und mehr klimaresistenten Laubbäumen. Durch diesen Umbau sollen dadurch 7.000 Tonnen mehr CO2 pro Jahr im Holz der Bäume gebunden werden als im bisherigen Wirtschaftswald – der dem Grafen Arco auf Valley gehört. Für den Bund Naturschutz sei dieser Umbau allerdings nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Das Hauptproblem, der CO2 Ausstoß der Flugzeuge, würde so gar nicht angegeangen werden, außerdem sei bei solchen Forstprojekten unsicher, ob das CO2 tatsächlich langfristig im Holz gespeichert würde. Für einen ernsthaften Klimaschutz müsse eher der "Flugverkehr reduziert werden anstatt Kompensationsprojekte vorzuschieben" heißt es vom BUND Naturschutz.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum