07.07.2021 | 06:18 Uhr

Donau-Polder: Staatsregierung will erst mal diskutieren

Auch nach der gestrigen (06.07.) Kabinettssitzung sieht es nicht nach einer raschen Entscheidung in Sachen „Donau-Flutpolder“ aus.

Ministerpräsident Markus Söder sieht einem Bericht der PNP zufolge weiterhin Diskussionsbedarf. Deshalb wurde Umweltminister Thorsten Glauber beauftragt, dort, wo es umstrittene Polderprojekte gibt, einen Diskussionsprozess mit den Bürgern zu starten. Das soll in den kommenden Wochen geschehen. Ebenfalls gestern wurde im Kabinett beschlossen, dass die bisher unveröffentlichte bayerische Polder-Studie nun veröffentlicht werden darf. Die SPD hatte wie berichtet angedroht, vor das Bayerische Verfassungsgericht zu ziehen, falls die Staatsregierung die Studie weiterhin unter Verschluss hält. Diese und eine weitere aktuelle Untersuchung belegen die Notwenigkeit von Poldern für den Hochwasserschutz an der Donau. Wegen des Widerstands von Anwohnern in der Oberpfalz hatte die CSU-Freie Wähler-Koalition das Thema allerdings vor drei Jahren auf Eis gelegt.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum