03.12.2020 | 07:24 Uhr

Gastro-Krimi: Ex-Türsteher gibt Erpressung zu

Eine überraschende Wende hat es im Berufungsprozess um eine Erpressung in der Passauer Gastro-Szene gegeben.

Der mitangeklagte Ex-Türsteher hat einem Bericht der PNP zufolge am gestrigen (02.12.) ersten Prozesstag vor dem Landgericht die Tat gestanden. Im ersten Verfahren vor dem Amtsgericht hatte er noch abgestritten, versucht zu haben, einen 32-jährigen Mann um 70.000 Euro zu erpressen. Trotzdem war er damals verurteilt worden. Der ehemalige Türsteher gab aber gestern an, im Auftrag des mitangeklagten Szene-Wirts gehandelt zu haben. Dieser blieb auch gestern bei seiner Aussage, mit der Erpressung im Herbst vergangenen Jahres nichts zu tun gehabt zu haben. Er vermutet ein „Komplott“ gegen ihn. Die Zeugenaussagen zeichneten aber eher ein anderes Bild. Plädoyers und Urteil in dem Erpressungsprozess folgen voraussichtlich am 15. Dezember.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum