12.01.2021 | 08:06 Uhr

Bundespolizei verhindert Einschleusung von elf Syrern

Ein 20-Jähriger hat unter Drogeneinfluss elf syrische Staatsbürger mit einem Kleintransporter von Österreich nach Deutschland geschleust.

Der Mann konnte am Freitag (08.01.) bei einer Verkehrskontrolle an der A3 bei Passau zwar einen deutschen Reisepass vorlegen, aber keinen Führerschein, teilte die Bundespolizei jetzt (11.01.) mit. Seine elf männlichen Mitfahrer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren haben bei der Kontrolle keine Ausweisdokumente bei sich gehabt. Zwei von ihnen sind außerdem ungesichert im Kofferraum gesessen. Und zusätzlich ergab ein Drogentest, dass der Fahrer THC konsumiert hatte. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Die elf Syrer wurden wegen unerlaubter Einreise angezeigt und nach Österreich zurückgewiesen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum