21.02.2020 | 14:40 Uhr

Grenzpolizei findet 1,1 Millionen Euro in Auto - Kripo ermittelt wegen des Verdachts auf Geldwäsche

Einen riesen großen Batzen Bargeld haben Passauer Grenzpolizisten gestern bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A3 gefunden.

Ein 25-jähriger Syrer und ein 21 Jahre alter Mann aus Marokko waren in Richtung Österreich unterwegs. In ihrem Wagen hatten sie insgesamt rund 1,1 Millionen Euro Bargeld dabei. Zunächst fanden die Beamten in mehreren Hohlräumen und weiteren Verstecken in dem Fahrzeug mehrere Hunderttausend Euro. Auch dank einem speziellen Banknotenspürhund kamen am Ende 1,1 Millionen Euro zum Vorschein. Was ihr genaues Reiseziel angeht machten beide Autoinsassen nur sehr vage angaben. Die Kripo Passau ermittelt in dem Fall inzwischen auf Hochtouren und vermutet Geldwäsche als Hintergrund. Woher das Geld aber kommt und wohin es transportierten werden sollte ist noch völlig unklar.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum