27.03.2020 | 06:52 Uhr

Testreagenzien werden knapp: Labore können möglicherweise weniger Testen

Die Labore in Niederbayern kommen wegen der tausenden Corona-Tests jeden Tag an ihre absolute Belastungsgrenze.

Und wie die PNP berichtet droht auch dort das Material für die Tests knapp zu werden. Das MVZ-Labor hat demnach inzwischen die Ärzte informiert, dass bis auf weiteres Proben die aus den Kliniken kommen Vorrang haben. Die von Hausärzten könnten dem Bericht nach teils auf der Strecke bleiben. Das Problem; Diagnostikfirmen können sogenannte Corona-PCR-Testreagenzien nicht mehr sicher liefern. Und davon ist nicht nur das Passauer MVZ-Labor, sondern bundesweit alle Labore betroffen. „Daher müssen wir bei der Abarbeitung sehr selektiv vorgehen und die Probenmengen begrenzen“, heißt es aus dem Labor. Dort werden täglich bis zu 1.000 Corona-Tests gemacht, Anfang März waren es noch rund 200 am Tag.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum