15.07.2020 | 15:58 Uhr

Tödliche Messerstecherei an Halloween: In Passau beginnt das Verfahren

In wenigen Tagen beginnt das Verfahren gegen einen heute 26-Jährigen Teheraner, der an Halloween letzten Jahres seinen 33-Jährigen Bekannten in Passau abgestochen haben soll.

Der Angeklagte und das Opfer sollen sich bereits vor ihrer Einreise nach Deutschland aus Teheran gekannt und auch öfter gestritten haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 29-Jährige beschloss sich zu rächen, nachdem sich die beiden Männer zufällig in Passau wiedertrafen. Er machte ein Treffen am Passauer ZOB mit dem Opfer aus und brachte dazu wohl ein Messer mit, das er dem 33-Jährigen ohne Vorwarnung in die Brust gestochen haben soll. Der fliehende Geschädigte schaffte es noch, sich bis zu einer Pizzeria in der Innstraße zu schleppen, brach dort dann zusammen und verstarb. Die Anklage lautet daher Mord aus Heimtücke. Das Passauer Landgericht geht von einer umfangreichen Beweisaufnahme aus – fünf Prozesstage sind angesetzt, 24 Zeugen und zwei Sachverständige sollen ab kommenden Dienstag (21.07.) vor dem Passauer Landgericht aussagen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum