19.01.2021 | 17:26 Uhr

Heroinhandel und Schleuserring: Angeklagte im Passauer Drogenprozess schweigen

Zum Auftakt des Passauer Drogenprozesses heute schwiegen die Angeklagten.

Die beiden mutmaßlichen Heroindealer, die zudem einem organisierten Schleuserring angehört haben sollen, wollten heute vor dem Landgericht nicht aussagen. Somit blieb es am ersten Prozesstag bei der Verlesung der Anklageschrift. Der Anwalt des 32-Jährigen Angeklagten kündigte außerdem Medienberichten zufolge an, eine Erklärung abgeben zu wollen. Der Verteidiger des zweiten, 57-Jahre alten Angeklagten zog sich mit der Staatsanwaltschaft und den Richtern zu einem Gespräch zurück. Im Falle einer Verständigung könnten die Angeklagten bei einem Geständnis wohl eine mildere Strafe erwarten. Die beiden Männer sollen im Raum Dortmund schwunghaften Rauschgifthandel betrieben haben, Heroin im Wert von über einer Millionen Euro wurde nach ihrer Festnahme bei einer Wohnungsdurchsuchung gefunden. Außerdem soll das Duo Teil einer Schleuserbande gewesen sein, die insgesamt 18 irakische und iranische Staatsangehörige illegal nach Deutschland gebracht hat. Eine dieser Schleuseraktionen soll über Neuhaus am Inn im Landkreis Passau über die Bühne gegangen sein.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum