22.03.2020 | 11:42 Uhr

Krankenhaus-Rettungsschirm sorgt für viel Kritik: Kinderklinik-Chefarzt Keller schreibt Brandbrief an Kanzlerin

Krankenhäuser in Deutschland sollen für Ausfälle und Zusatzleistungen in der Corona-Krise Ausgleichszahlungen in Milliardenhöhe bekommen.

Für den Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat es aber am Wochenende viel Kritik gegeben. Als „herbe Enttäuschung“ und „fatalen politischen Fehler“ bezeichnete etwa die Deutsche Krankenhausgesellschaft den Entwurf. Und der Chefarzt der Kinderklinik in Passau hat einen Brandbrief an Kanzlerin Merkel geschrieben. Er fürchtet, dass dem Klinikum das Geld ausgeht und zugesperrt werden muss. Der Chefarzt befürchtet einen hohen bürokratischen Aufwand und dass kein Geld für die hohen Mehrkosten für etwa Schutzausrüstung der Mitarbeiter gezahlt würde. Auch Intensivbetten seien dadurch nicht ausreichend finanziert, und zusätzliches Personal könnte so nicht bezahlt werden. Schon morgen soll der Gesetzentwurf in den Bundestag, Minister Spahn hat nach der vielen Kritik auch schon Nachbesserungen angekündigt.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum