30.04.2020 | 10:26 Uhr

Corona-Krise erschüttert heimischen Arbeitsmarkt: Im Agenturbezirk Passau fast doppelt so viele Arbeitslose wie noch 2019

Die Corona-Krise sorgt für ein wahres Erdbeben auf dem Arbeitsmarkt in Niederbayern.

Die Arbeitslosenzahlen sind wie zu erwarten im April teils massiv angestiegen. Die Agentur für Arbeit in Deggendorf meldete am Vormittag 5 Prozent mehr Arbeitslose als noch im März. Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt bei fast 35 Prozent. Nochmal dramatischer präsentiert sich die Lage im Bereich der Arbeitsagentur Passau. Hier waren im April rund 7.100 Menschen arbeitslos gemeldet und damit fast 50 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt hier aber noch bei relativ niedrigen 3,9 Prozent. Die Arbeitsagenturen rechnen wegen der Corona-Krise in den kommenden Monaten mit weiter steigenden Zahlen. Zurück geht dabei auch die Nachfrage an Arbeitskräften. Viele Unternehmen hätten Kurzarbeit angemeldet um ihren aktuellen Personalstand zu halten. Neue Kräfte würden derzeit kaum eingestellt.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum