22.02.2021 | 17:49 Uhr

Nach Passauer Petition: Auch Erlangen will nun das Donaulied verbieten

Der Passauer Anti-Donaulied-Kampagne hat sich nun auch Erlangen angeschlossen.

Wie die PNP berichtet, haben 42 Gremiumsmitglieder im dortigen Stadtrat auf Initiative der Grünen-Fraktion parteiübergreifend den Verzicht auf das Spielen des Lieds beantragt. Die Erlanger Stadträte richteten ihren Antrag an Brauereien, Festwirte und Musikveranstalter. Diese sollen in Verträgen mit Bands künftig festschreiben, dass das Donaulied in sämtlichen Varianten sowie andere Lieder mit gewaltverherrlichenden Texten nicht gespielt werden dürfen. "Sexismus und Gewaltverherrlichungen haben in Erlangen keinen Platz." heißt es aus der Stadt. Die Online-Petition einer Passauer Gruppe hatte vergangenes Jahr mehr als 36 000 Unterstützer in ganz Deutschland gefunden. Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper hatte damals zugesagt, das Anliegen der Gruppe zu unterstützen und die Stadt Montabaur im Westerwald untersagte das Spielen des Liedes in Bierzelten bereits.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum