05.03.2021 | 05:55 Uhr

Warnstreiks: IG Metall nimmt Autozulieferer ins Visier

Die Gewerkschaft IG Metall verschärft am heutigen (05.03.) vierten Warnstreiktag in Bayern ihre Aktionen.

Beschäftigte aus 51 Betrieben sollen sich nach dem Willen der IG Metall an den Arbeitsniederlegungen beteiligen. Schwerpunkte sind heute Autozulieferer in der Oberpfalz und in Unterfranken. Aber auch vier Unternehmen in Niederbayern sind betroffen. Und zwar die ZF-Werke in Passau und Thyrnau im Landkreis Passau, sowie Sumida in Erlau im Landkreis Passau, Webasto in Hengersberg im Landkreis Deggendorf und Rodenstock in Regen. Johann Horn, der Bezirksleiter der IG Metall Bayern, hat eine positive Bilanz der bisherigen Aktionen gezogen: Die Warnstreiks seien gut angelaufen, die Beteiligung sei hervorragend, resümiert der Gewerkschafts-Chef.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum