19.08.2020 | 15:03 Uhr

Mit gefälschtem Pass von Athen nach Köln - Reise findet an Passauer Bahnhof ein jähes Ende

Mit einem gefälschten Pass wollte ein 40-Jähriger gestern von Wien nach Köln reisen.

Bei der Überprüfung des Ausweises durch die Bundespolizei am Passauer Bahnhof stellte sich heraus, dass der Reisepass als in Österreich gestohlen gemeldet war, und dass das Lichtbild, sowie die ursprünglichen Personaldaten ausgetauscht worden sind. Der Iraner gab an, dass er den gefälschten Pass in Griechenland für 750 Euro gekauft hatte, und damit von Athen nach Wien reiste. Der Reisepass wurde daraufhin sichergestellt, der Iraner erhielt wegen unerlaubter Einreise und Urkundenfälschung eine Anzeige und wurde schließlich wieder nach Österreich zurückgewiesen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum