23.12.2020 | 17:36 Uhr

Tschechien bestätigt vier mögliche Standorte für Atommüll-Endlager, zwei davon in Grenznähe

Die Regierung in Prag will offensichtlich an ihren Plänen für ein Atommüllendlager festhalten.

Vier mögliche Standorte sind Anfang der Woche nun bestätigt worden, zwei davon in Grenznähe zu Niederbayern und auch Oberösterreich. Landeshauptmann Thomas Stelzer hat gestern (22.12.) nun nochmals Widerstand gegen die Endlager Standorte in Grenznähe angekündigt. „Wir treten mit allen politischen und rechtlichen Möglichkeiten gegen Neu- und Ausbau von Kernkraftwerken in Europa auf. Zudem darf es auf EU-Ebene keine öffentlichen Beihilfen oder Forschungsförderungen im Sinne von Bau oder Errichtung von Atomanlagen geben!“, wird Stelzer von österreichischen Medien zitiert. Von Seiten Niederbayerns gibt es noch keine Reaktionen. Und das obwohl sich einer der möglichen Endlager Standorte im Raum Pilsen befindet, und ein weiterer am störanfälligen AKW Temelin.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum