25.03.2020 | 06:59 Uhr

Tschechien lässt keine Pendler mehr über die Grenze: IHK fürchtet schwere Folgen für Wirtschaft

Ab Mitternacht dürfen Berufspendler aus Tschechien nicht mehr über die Grenze nach Niederbayern.

Die Industrie und Handelskammer zeigt sich über den Beschluss der Regierung in Prag sehr besorgt. Die nochmal deutlich verschärften Regelungen treffen die Unternehmen sehr hart, schreibt Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner. Die Firmen wären wegen der Corona-Krise bereits jetzt in einer Ausnahmesituation. Schreiner fürchtet eine weitere Verschärfung der Lage, denn immerhin fahren seinen Angaben nach täglich rund 5.000 Menschen aus Tschechien nach Niederbayern um hier zu arbeiten. Wie berichtet hat die Regierung die Pendler vor die Wahl gestellt, sich bei einer Rückkehr 14 Tage in Quarantäne zu begeben, oder sich vor Ort eine Unterkunft zu suchen. Einige Arbeitgeber in der Region versuchen derzeit schon für Ihre Mitarbeiter Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Die IHK appelliert nach Tschechien „die facto-Grenzschließung nur solange aufrecht zu halten, wie es für den Schutz der Gesundheit unbedingt erforderlich ist“.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum