11.06.2021 | 05:03 Uhr

Nach wissenschaftlichen Gutachten - Kanufahrten auf dem Regen sollen teils nochmal deutlich eingeschränkt werden

Gewerbliche Bootsfahren auf dem Schwarzen Regen sollen künftig deutlich eingeschränkt werden.

Das ist bei einem Gespräch gestern (10.06.) zwischen Landratsamt, Kanuunternehmen, Fischern und Naturschützern klar geworden. Der Landkreis Regen hat dabei einen Lösungsvorschlag vorgestellt, der sich erstmals auch auf wissenschaftliche Gutachten stützen kann. Die Experten schlagen vor den Regen zwischen Zwiesel und dem Kraftwerk Höllensteinsee in zwei Abschnitte aufzuteilen. Im besonders schützenswerten Abschnitt bis Schnitzmühle, sollen Bootsfahrten zeitweise komplett verboten werden und etwa auch an Pegelstände oder Wassertemperatur gekoppelt sein. Auch soll die Zahl der gewerblichen Fahrten unter Tags auf maximal 120 begrenzt werden. Im anderen Abschnitt des Regens bis zum Höllensteinsee sollen laut Landratsamt keine besonderen Einschränkungen gelten, außer ebenfalls die Begrenzung auf maximal 120 Touren. Landrätin Röhrl sprach von einem ausgewogenen Vorschlag aus ihrem Haus. Wann die neuen Regeln in Kraft treten sollen, steht offenbar noch nicht fest.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum