19.03.2020 | 13:52 Uhr

Mordprozess gegen Zahnärztin: Die Witwe schweigt, die Verteidigung spricht von Notwehr

Der Prozess um die nackte, zahnlose Leiche, die im November 2018 in einem Tschechischen Waldstück gefunden wurde, hat heute (19.03.) begonnen.

Zum Auftakt schwieg die 61-jährige Angeklagte, der vorgeworfen wird, ihren Ehemann aus Habgier umgebracht zu haben. Der Verteidiger der Zahnärztin deutete an, dass sie sich aber auf Notwehr berufen wolle. Die US-Amerikanerin, die mit ihrem Mann in Laberweinting im Landkreis Straubing-Bogen wohnte, soll laut Staatsanwaltschaft im Falle einer Scheidung finanzielle Verpflichtungen gehabt haben, die Ehe stand wohl kurz vor dem Aus. Die Ermittler konnten die Leiche, der alle Zähne entfernt wurden, nur aufgrund der Seriennummer des künstlichen Hüftgelenks des Opfers identifizieren. Der Prozess hätte eigentlich schon am Montag starten sollen, musste aber um drei Tage verschoben werden. Bei einer Mitgefangenen der Zahnärztin bestand der Verdacht auf das Corona-Virus.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum