08.04.2021 | 18:31 Uhr

Prozess um doppelten Kindsmord - Vater gesteht zum Prozessauftakt

Im Prozess um zwei ermordete Kinder vor dem Landgericht Regensburg hat der angeklagte Vater zu Prozessbeginn gestanden.

Über seinen Verteidiger hat der Angeklagte eine Erklärung vorgelegt. Demnach habe der 37-Jährige erst seine beiden sechs und acht Jahre alten Kinder getötet. Danach wollte er sich selbst umbringen. Nachdem dies Misslang, stellte er sich der Polizei. Medienberichten zufolge wollte der Angeklagte eigenen Angaben nach nicht, dass seine Kinder beim neuen Lebensgefährten der Mutter aufwuchsen. Seine Chancen, das alleinige Sorgerecht zu erlangen, sah er als gering an. Neben einer Flucht hätte der Gedanke an einen Mitnahmesuizid immer mehr Gestalt angenommen. Am 14. Mai vergangenen Jahres erstickte er in seiner Wohnung in Schwarzach im Landkreis Straubing-Bogen wie berichtet das Mädchen und den Jungen mit Plastiktüten und seinen Händen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum