18.09.2020 | 07:01 Uhr

Fünf Menschen angesteckt - Arzt aus dem Landkreis Deggendorf weißt schwere Vorwürfe zurück

Nachdem sich eine Schülerin der Realschule Schöllnach ausgerechnet bei einem Arzt mit Corona angesteckt hatte gab es schwere Vorwürfe gegen den Mediziner.

Der hat sich jetzt erstmals dazu geäußert. In einem PNP-Interview weißt er die Vorwürfe von angeblich verantwortungslosem Handeln zurück. Die sehr leichten Symptome habe er erst im Nachhinein bemerkt und bedauere es sehr Patienten in Gefahr gebracht zu haben. Allerdings sagt der Mediziner auch, dass er mehr getan hat, als eigentlich vorgeschrieben ist. Er hatte sich dem Bericht nach testen lassen, als es in seinem Bekanntenkreis einen positiven Fall gegeben hatte. Und das obwohl zu der Person seinen Angaben nach nur wenig Kontakt bestand. Am 9. September hat er dann von seinem positiven Ergebnis erfahren und die Praxis sofort geschlossen. Trotzdem sollen sich ja insgesamt fünf Menschen bei ihm angesteckt haben. Der Arzt hat offenbar auch in einem Seniorenheim in Hengersberg praktiziert. Reihentestungen unter den Bewohnern haben bislang zum Glück aber keine Infizierung ans Licht gebracht.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum