15.09.2020 | 05:53 Uhr

Kontaktpersonen von infizierter Realschülerin noch bis nächste Woche in Quarantäne - Weitere Fälle an Schulen in der Region

Nach dem Schulausfall an der Realschule in Schöllnach im Landkreis Deggendorf läuft der Präsenzunterricht dort heute (15.09.) wieder an.

Schulleitung und Landratsamt einigten sich noch gestern Nachmittag darauf. Ob eine Schule geschlossen wird ist immer von der jeweiligen Situation abhängig, sagte uns Christian Holmer, der Stabsleiter Corona am Deggendorfer Landratsamt: „Da muss man natürlich eine individuelle Lösung in enger Abstimmung mit der jeweils betroffenen Schule erarbeiten, da wo auch natürlich viele Faktoren mit hineinfließen in diese Entscheidung. Wie groß ist das Infektionsgeschehen generell in unserem Landkreis? Und natürlich, wie weit ist eventuell schon ein Infektionsgeschehen innerhalb der Schule ausmachbar?“ In Schöllnach bleiben die betroffenen Mitschüler der Zehntklässlerin bis nächste Woche noch in Quarantäne, die Busmitfahrer dürfen wieder zurück, sobald negative Testergebnisse vorliegen. Zum Test müssen auch einige Schüler der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe am Maristengymnasium in Fürstenzell im Landkreis Passau. Wie die PNP berichtet hatten sie am Wochenende Kontakt zu einem Infizierten und dürfen die Schule erst nach einem negativen Test wieder betreten. Auch die zwei Quarantäne-Klassen der Grundschule Garham mussten gestern (14.09.) zu einem Massentest an der Landkreis-Teststelle. Ihn ihren Klassen hatte es zwei Fälle gegeben. Und auch in der Stadt Passau gibt es einen Corona-Fall an einer Schule: Wie die Stadtverwaltung mitteilt, hat sich ein Schüler am Gymnasium Freudenhain infiziert. Nach den Informationen, die uns vorliegen, findet der Unterricht in dem Passauer Gymnasium aber statt.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Julia Reihofer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum