19.02.2021 | 05:59 Uhr

Deutlich weniger Unfalltote und - verletzte auf Niederbayerns Straßen

Wohl nicht zuletzt, weil während der Corona-Pandemie zeitweise deutlich weniger Fahrzeuge unterwegs sind, ist die Zahl der Verkehrsunfälle in Niederbayern im vergangenen Jahr merklich gesunken.

Das bestätigt die Unfallstatistik, die das Polizeipräsidium Niederbayern jetzt (18.02.) veröffentlicht hat. Bei den Unfällen gab es einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um gut 16 Prozent auf rund 36.500. Die Zahl der verletzten Personen ist sogar um 21 Prozent auf etwa 5.400 gesunken. Bei den Verkehrstoten gab es einen Rückgang um rund vier Prozent auf 67. Fast verdoppelt auf 27 hat sich hingegen die Zahl der getöteten Motorradfahrer. Im vergangenen Jahr lief nach zehn Jahren das Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ aus. Niederbayerns Polizeipräsident Manfred Jahn zog eine positive Bilanz und kündigte gleichzeitig an, auch weiterhin gezielte Präventions- und Kontrollmaßnahmen durchzuführen. Deren Ziel soll es sein, vor allem die Unfallursache Nummer 1 – überhöhte Geschwindigkeit – zu bekämpfen.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum