07.09.2021 | 05:49 Uhr

Vorsicht Geldwäsche!

„Transaktionsverwalter gesucht – bieten beste Verdienstmöglichkeit, verbunden mit wenig Aufwand und Arbeit“ – solche und ähnliche Jobangebote klingen zu gut, um wahr zu sein.

Die niederbayerische Polizei warnt aus gegebenem Anlass vor solchen vermeintlich lukrativen Offerten. In jüngster Zeit hat die Polizei vermehrt Stellenanzeigen in Zeitungen oder im Netz gefunden, mit denen „Transaktionsverwalter“, „Werteverwalter“ oder Ähnliches gesucht werden. Statt des versprochenen hohen Verdienstes gibt es aber meist Ärger mit der Justiz oder der Bank. Denn die Angeworbenen sollen in der Regel nur ihr Konto für illegale Transaktionen zur Verfügung stellen, Stichwort „Geldwäsche“. Allein die niederbayerischen Kriminaldienststellen haben heuer bereits in über 200 Fällen im Zusammenhang mit sogenannter „Finanzagententätigkeit“ ermittelt. Und deshalb rät die Polizei: Finger weg von unseriösen und nur vermeintlich lukrativen Jobangeboten!


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum