24.06.2021 | 05:52 Uhr

Unwetter wüteten vor allem im östlichen Niederbayern

Die dritte Unwetternacht in Folge liegt hinter Niederbayern.

(Stand: 24.06., 05 Uhr) Und wieder dürfte der Schaden hoch sein. Laut einer ersten Bilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern hat es rund 80 wetterbedingte Einsätze gegeben – fast die Hälfte davon in Stadt und Landkreis Passau. Auch die Landkreise Rottal-Inn und Freyung-Grafenau waren stärker betroffen. In der überfluteten Unterführung an der Regensburger Straße in Passau blieb ein Auto liegen, der Fahrer konnte sich selbst aus dem Wasser retten. Infolge des Starkregens fluteten Wassermassen aus einem Überlaufbecken in Künzing im Landkreis Deggendorf die Keller mehrerer Häuser einer angrenzenden Siedlung. In Mallersdorf-Pfaffenberg im Landkreis Straubing-Bogen musste das Public-Viewing des Fußballspiels Deutschland - Ungarn wegen Starkregens vorzeitig abgebrochen werden. Vielerorts fiel – teilweise bis in den frühen Morgen – der Strom aus. Außerdem hatte es Meldungen über Blitzeinschläge in Häuser im Raum Freyung-Grafenau und in eine Kirche im Rottal gegeben, hier handelte es sich aber um Fehlalarme. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest. Menschen wurden bei dem neuerlichen Unwetter offenbar zum Glück nicht verletzt.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum