30.10.2020 | 06:05 Uhr

95 Schweine müssen stundenlang im Transporter auf Schlachtung warten

Eine schreckliche Geräuschkulisse muss im oberösterreichischen Treubach im Bezirk Braunau am Inn geherrscht haben.

95 Schweine aus dem Landkreis Rottal-Inn mussten dort fast 13 Stunden lang auf ihre Schlachtung warten – in einem Transporter zusammengepfercht und ohne Wasser oder Futter. Auf dem Parkplatz vor der Metzgerei mussten die Tiere warten, weil drinnen gerade 72 ihrer Artgenossen geschlachtet wurden. Eine Anwohnerin rief schließlich eine Tierschutzorganisation, die den Fall dokumentierte und die Polizei rief. Der Transporter war wohl Mittwochmittag auf dem öffentlichen Platz abgestellt worden, erst gegen ein Uhr Nacht beorderte eine Amtstierärztin den Metzger dazu, die Tiere in seinen Stall zu bringen. Nicht nur Hunger und Durst machten den Tieren zu schaffen, auch durch Kälte und Wind wurden sie ziemlich aggressiv und verletzten sich deswegen gegenseitig, sagte ein Mitarbeiter der Organisation der PNP. Gegen den Innviertler Metzger und seinen Rottaler Schweinelieferanten ermittelt nun die Polizei wegen nicht ordnungsgemäßer Haltung.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Christian Keim

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum