21.10.2021 | 18:08 Uhr

Mit 200 Sachen: Schleuser flüchtet vor Polizei und baut Unfall

Mit einer Flucht, einem Totalschaden und mehreren Verletzten ist eine Schleusung im Landkreis Passau zu Ende gegangen.

Beamte der Bundespolizei wollten diese Woche am ehemaligen Grenzübergang Oberkappel einen Wagen kontrollieren. Der Fahrer ignorierte die Streife aber und flüchtete mit mehr als 200 Sachen auf der B388 Richtung Untergriesbach. Am Ortsausgang Untergriesbach verlor er allerdings die Kontrolle über das Fahrzeug und es kam zum Unfall. Die Polizeibeamten konnten die vier Insassen aus dem Auto bergen. Der 39-Jährige Fahrer konnte sich ausweisen, seine drei Mitfahrer aus Syrien und Jemen nicht. Sie alle wurden ins Krankenhaus gebracht. Zwei der drei Mitfahrer wurden bereits entlassen und nach Österreich zurück gewiesen. Gegen den Schleuser selbst wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern unter lebensbedrohlichen Umständen eingeleitet. Er sitzt mittlerweile in einer JVA.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum