10.08.2022 | 09:15 Uhr

Arzt zu Geldstrafe verurteilt: Fahrlässigkeit bei Betäubungsmitteln

Weil ein Arzt einem Schmerzmittelabhängigen über Jahre hinweg Betäubungsmittel verschrieben hatte, wurde er jetzt vor dem Amtsgericht Viechtach zu einer Geldstrafe von 13.500 Euro verurteilt.

Zwischen 2016 und 2018 kam der 37-jährige Patient immer wieder zum beschuldigten Hausarzt und täuschte Schmerzen vor. Der 63-jährige Arzt verschrieb dem Mann darauf Fentanyl-Pflaster, ein Betäubungsmittel, welches bis zu 100 Mal stärker als Heroin wirken kann. Der Hausarzt gab an, er wollte dem Patienten nur helfen und wusste nichts von seiner Drogensucht. Das Gericht verurteilte den Hausarzt trotzdem wegen Fahrlässigkeit.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Dominik Schille

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum