18.10.2019 | 16:05 Uhr

Unbekannte Flüssigkeit in Vilsbiburg: Chemiker bestätigt, dass keine Gefahr besteht

Nachdem in Vilsbiburg im Kreis Landshut die Polizei am Vormittag den Bereich um ein Betriebsgelände gesperrt hat, sind die Sperren jetzt wieder aufgehoben.

Bei mehreren 10.000 Litern Flüssigkeit bestand der Verdacht, dass sie unsachgemäß in Becken gelagert waren. Ein Teil davon konnte auch in die Kanalisation gelangen. Jetzt ist klar: Es handelt sich bei der Substanz um handelsübliche Phosphorsäure. Das hat die Überprüfung durch einen Chemiker ergeben. Phosphorsäure ist weder für Mensch noch Umwelt gefährlich.


UNSER RADIO die Lokalreporter: Lara Fischer

© 2015 Funkhaus Passau GmbH & Co. KG - Impressum